Motorrad-Saison startet: Wie Sie 50 % und mehr sparen können

 

Motorradsaison startet: Wie Sie 50 % und mehr sparen können

 

Wenn jetzt die Motorradpolice zum Saisonstart abläuft, empfiehlt sich sofort ein Versicherungsvergleich. Eine Ersparnis von 350,- € pro Jahr ist bei einem Wechsel zu günstigeren Motorradversicherern möglich. 

 

Viele benutzen Ihr Bike nur in den wärmeren Monaten. Dabei fährt man am besten mit einem Saisonkennzeichen für sechs Monate und spart dadurch nochmals 50 % gegenüber einem Jahresvertrag. Denn auch in den Monaten, wo Ihr Bike in einem privaten Abstellplatz ruht, haben Sie mit dem Saisonkennzeichen Teilkasko-Versicherungsschutz auch in der Ruhensphase und sind so gegen Diebstahl versichert.

 

Die günstigere Schadensfreiheitsklasse (SF-Klasse) erhalten Sie im Folgejahr auch, wenn Ihr Bike-Anmeldezeitraum mindestens sechs Monate pro Kalenderjahr beträgt und Sie keinen Schaden angemeldet und erstattet bekommen hatten.

 

Die Kündigungsfristen beim Bike sind normal genau die der KFZ zum 30. November jedes Jahres. Allerdings gelten bei Saisonkennzeichen besondere Kündigungsfristen:Einige Versicherer bieten hier Kündigungsfristen von einem Monat zum Beginn des Saison-Kennzeichens, andere widerum zur Hauptfälligkeit (in der Regel der damalige Versicherungsbeginn). Das heißt, jetzt Leistungen und Prämien vergleichen und sich einfach, schnell den Vergleichsüberblick der wichtigsten Motorradversicherer verschaffen.

 

Ob es dann auch zu einem Wechselkennzeichen für Motorräder kommt, wie es ab Sommer für Autos eingeführt werden soll, ist noch nicht entschieden. Was bei Autos vernünftigerweise mit dem Anreiz zur Anschaffung von Elektrofahrzeugen begründet wird, könnte sich beim Motorrad schwieriger gestalten, da hier keine Typklassen existieren und somit die Beitragskalkulation zwischen Bike und Auto komplizieren.