Auf die Skier los_STOP_erst absichern, dann anschnallen

Auf die Skier_STOP_nur richtig gesichert abfahren

Auf die Skier_STOP_nur richtig gesichert abfahren

Der Neuschnee ruft, die Berge manchmal auch. Doch bevor die Skier oder Snowboards angeschnallt werden oder der Schlitten abgeht , immer erst die richtigen Absicherungen überprüfen. Über 60.000 Wintersportunfälle, davon 20.000 schlimme Skiunfälle mit Invalidenfolgen passieren jedes Jahr, Tendenz ansteigend.  Knieverletzungen, Schulter-, Schlüsselbein- und Schenkelbrüche sind am häufigsten:

Daher erstmal Unfallversicherung checken: Reichen die Versicherungssummen aus ? Sind auch alle Familienmitglieder ausreichend mitversichert ? Sind die Kosten für Bergung, Rettungshubschrauber/-flugzeuge (Helicopter kostet mind. 80,- € / Min.einsatz), Reha, kosmetische Op´s, und dauerhafte Invalidität, auch über eine verbesserte Gliedertaxe und Progression, ausreichend abgesichert ? Was bezahlt die Unfallversicherung, wenn ein Bein unterhalb des Knies steif bleibt, gebrauchsunfähig oder gar abgenommen wird ? Wenn die Bergwacht auch noch zu einer aufwendigen Suchaktion ausrückt, sind schnell 10. – 25.000,- € Gesamtbergungskosten fällig und die bezahlt keine BU- und keine Krankenversicherung. Sind auch erhöhte Kraftanstrengungen, Unfälle durch Bewußstseinsstörung wegen Trunkenheit, Nahrungsmittelvergiftung, Medikamente, Sekundenschlaf, Herz- und Kreislaufstörungen, Infarkte oder Schlaganfall mitversichert ? 

Krankenversicherung checken: Eine preiswerte Auslandsreiseversicherung ab 10,- € / Jahr ist ein MUß, um nicht auf hohen Kosten sitzen zu bleiben, die auch innerhalb der EU oder der Schweiz entstehen können und die die gesetzliche Kassen (GKV) nicht bezahlen, weil vielfach privatärztlich behandelt wird ohne dass der Versicherte es zunächst gleich merkt. Auch für privat Versichert zu empfehlen, um evt. Beitragsrückerstattungen nicht zu gefährden. Wenn dann Folgeschäden bleiben und die berufliche Tätigkeit eingeschränkt oder unmöglich wird, ist es meist zu spät für einen Neuabschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Daher vorher die Berufsunfähigkeitsabsicherung checken: Was braucht man als ausreichende Monatsrente, wie lange und vor allem zu welchen Bedingungen und Prämien ?

Wer auf der Piste andere Personen verletzt oder gar eine Lawine auslöst, haftet unbegrenzt mit seinem Vermögen für alle daraus folgenden Schäden.

Daher erstmal Haftpflicht checken: Reicht die Versicherungssumme ? Sind die Kinder mitversichert, auch wenn Sie schon längst studieren ? Oder gar noch deliktunfähige Kleinkinder sind ? Ist die Ausfalldeckung auf jeden Fall mitversichert ? Welche Versicherung bietet das beste Preis-Leistungsverhältnis schon ab 40,- € für Singles und 50,- € im Jahr für Famlien ?

 

 

[ zurück ]

Motorrad-Saison startet: Wie Sie 50 % und mehr sparen können

 

Motorradsaison startet: Wie Sie 50 % und mehr sparen können

 

Wenn jetzt die Motorradpolice zum Saisonstart abläuft, empfiehlt sich sofort ein Versicherungsvergleich. Eine Ersparnis von 350,- € pro Jahr ist bei einem Wechsel zu günstigeren Motorradversicherern möglich. 

 

Viele benutzen Ihr Bike nur in den wärmeren Monaten. Dabei fährt man am besten mit einem Saisonkennzeichen für sechs Monate und spart dadurch nochmals 50 % gegenüber einem Jahresvertrag. Denn auch in den Monaten, wo Ihr Bike in einem privaten Abstellplatz ruht, haben Sie mit dem Saisonkennzeichen Teilkasko-Versicherungsschutz auch in der Ruhensphase und sind so gegen Diebstahl versichert.

 

Die günstigere Schadensfreiheitsklasse (SF-Klasse) erhalten Sie im Folgejahr auch, wenn Ihr Bike-Anmeldezeitraum mindestens sechs Monate pro Kalenderjahr beträgt und Sie keinen Schaden angemeldet und erstattet bekommen hatten.

 

Die Kündigungsfristen beim Bike sind normal genau die der KFZ zum 30. November jedes Jahres. Allerdings gelten bei Saisonkennzeichen besondere Kündigungsfristen:Einige Versicherer bieten hier Kündigungsfristen von einem Monat zum Beginn des Saison-Kennzeichens, andere widerum zur Hauptfälligkeit (in der Regel der damalige Versicherungsbeginn). Das heißt, jetzt Leistungen und Prämien vergleichen und sich einfach, schnell den Vergleichsüberblick der wichtigsten Motorradversicherer verschaffen.

 

Ob es dann auch zu einem Wechselkennzeichen für Motorräder kommt, wie es ab Sommer für Autos eingeführt werden soll, ist noch nicht entschieden. Was bei Autos vernünftigerweise mit dem Anreiz zur Anschaffung von Elektrofahrzeugen begründet wird, könnte sich beim Motorrad schwieriger gestalten, da hier keine Typklassen existieren und somit die Beitragskalkulation zwischen Bike und Auto komplizieren.

 

Hallo und Willkommen auf meinem neuen Blog !

Michael Letsch lädt Sie und Euch ein zum sinnvollen Austausch und guter Kommunikation, ob hier über meine Website www.ufd-online.de oder in facebook, twitter & Co.

Wer dabei sein möchte, kann mich schon mal gerne hier begrüßen. Ich freue mich über jeden freundlichen alten und neuen Freund, Bekannten und Menschen, dem ich gerne antworten werde.

Vielleicht ist ja schon die ein oder andere Fachfrage an mich, ein bestimmter Wunsch dabei, den ich versuchen kann für Dich /Sie zu beantworten  und zu lösen ?

Also los, bis bald hier in meinem Blog

Herzliche Grüße von Michael Letsch